Rhodiola Rosea in Pre Workout Boostern

Wie wirkt Rhodiola Rosea in Pre Workout Boostern?

Rhodolia rosea – auch Rosenwurz genannt – geh√∂rt zu den Dickblattgew√§chsen und ist in arktischen Regionen, insbesondere Sibirien, weit verbreitet. Die sukkulente Staude gewinnt hierzulande immer mehr an Bedeutung: Sie ist n√§mlich als Adaptogen bekannt geworden und r√ľckt im Zuge des stressigen Alltags aktuell stark in den Vordergrund. Doch was hat Rhodiola rosea eigentlich mit dem Sport zu tun – und was muss man zu der Pflanze, sowie zu ihren Nebenwirkungen wissen? Wir haben uns mit der Pflanze besch√§ftigt, die unter extremen Bedingungen lebt und verraten, wann deren Extrakte Sinn machen.

Ein Blick auf das Silikatgestein-Gewächs: Das muss man zur Pflanze wissen

1975 erhielt Rosenwurz-Extrakt die Zulassung zum Arzneimittel und damit das gr√ľne Licht in der Pharmaindustrie: Heute gibt es Kapseln aus der Wurzel, Puder und sogar Sportsupplemente, die sich um Bestandteile der Rhodiola rosea drehen. Doch um was handelt es sich bei der bekannten Pflanze aus arktischen Regionen eigentlich?

Es handelt sich um eine mehrj√§hrige Pflanze, die √ľberwiegend auf Silikatgestein w√§chst – und das unter extremen Bedingungen. So findet sich das Gew√§chs nur in den kalten Gebieten Russlands und Chinas, sowie Nordeuropas wieder. Die bis zu 20cm lang werdende Sukkulente w√§chst auch in Felsspalten und h√§lt extremeren Bedingungen sehr gut stand – sie ist essbar und nicht giftig. Zu den Hauptwirkstoffen der Pflanze – die vor allem in der Wurzel und dem Rhizom vorkommen – z√§hlen die Rosavine Rosavin, Rosarin und auch Rosin. Auch Salidrosid gilt als einer der Hauptwirkstoffe des Rosenwurz. Zusammen sollen die Stoffe f√ľr eine stressmindernde und antidepressive Wirkung verantwortlich sein. Flavonoide runden das Profil der Rosenwurzwirkstoffe ab – welche wiederum als Antioxidantien vor freien Radikalen sch√ľtzen und so oxidativen Stress reduzieren sollen.

Aus der Wurzel der Rhodiola rosea werden Extrakte gewonnen, die oben genannte Pflanzenstoffe enthalten sollen. Sie kommen als Adaptogene zum Einsatz Рund das traditionell schon seit einigen Jahrhunderten. Adaptogene sollen in der Phytotherapie körperliche und geistige Symptome von Stress reduzieren können Рund auch die Belastbarkeit bei Stress erhöhen. Schneidet man die Wurzel der Pflanze an, riecht diese nach Rosen. Daher stammt auch der Name des Dickblattgewächses.

Rhodiola rosea Wirkungen – die besonders vielseitige Rosenwurz

Rhodiola Rosea Die Wirkungen, die der Rhodiola rosea zugeschrieben werden, sind vielseitig und besonders. Da die Pflanze schon seit Jahrhunderten verwendet und empfohlen wird, sind Wissenschaftler und Mediziner stark an ihren Eigenschaften interessiert.

Geht es um die adaptogene und antidepressive Wirkung, konnten bereits zahlreiche Studien auf die Effekte von Rhodiola rosea hinweisen. Eine schwedisch-amerikanische Recherche zeigt beispielsweise: Insgesamt sieben offene Studien und zwei Doppelblind-Studien mit insgesamt mehr als 700 Teilnehmern konnten verdeutlichen, dass Rhodiola rosea bei milden Depressionen behilflich sein kann. Extrakte aus der Pflanze sollen dabei nicht nur als nat√ľrliches Antidepressivum in Frage kommen, sondern auch sehr gut vertr√§glich sein. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass sich die Pflanzenstoffe auf die Neurotransmitter auswirken, die Zellantwort auf Stress beeinflussen und die Stimmung verbessern.

Es lässt sich aufgrund zahlreicher Studien vermuten, dass die Rosenwurz die Anpassungsfähigkeit bei Stress verbessern kann. Damit ist auch die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit gemeint: Eine britische Untersuchung aus Surrey hat sich damit beschäftigt, inwiefern Rhodiola rosea Leistungsfähigkeit, Laune, Nervosität und Stimmungstiefs beeinflussen kann. Nach einer 14-tägigen Einnahme von Vitano Tabletten mit den Pflanzenwirkstoffen konnte die Patientengruppe eine deutliche Minimierung von Nervosität, Stress, Aggressivität und eine Verbesserung der Stimmung berichten. Die kognitive Leistung hat sich dabei nur minimal verändert. Eine italienische Studie an Mäusen mit dem Extrakt der Rosenwurz hat die adaptogenen Wirkungsweisen der Pflanze noch einmal unterstrichen: Antidepressive und adaptogene Wirkungsweisen konnten auch hier festgestellt werden.

Eine weitere Studie aus Pennsylvania gibt preis: Die antidepressive Wirkung von Rhodiola rosea ist zwar niedriger, als die des Antidepressivums Sertralin, allerdings ausreichend, um im medizinischen Bereich in Frage zu kommen. Dabei ist auch aufgefallen, dass die Nebenwirkungen und Verträglichkeit des Extraktes im Vergleich zu dem Medikament deutlich besser ausfielen.

Warum die Pflanze eine antidepressive Wirkung zeigen und die Belastbarkeit bei Stress verbessern kann? Wie eine chinesische Studie an Ratten zeigen konnte, wirkt sich Rhodiola rosea positiv auf den Serotonin-Spiegel aus – dieser ist bei depressiven Menschen zu niedrig. Die Pflanzenwirkstoffe aus dem Rosenwurz konnten hier nach drei Wochen bei Ratten mit einem zu niedrigen Serotonin-Spiegel daf√ľr sorgen, dass dieser wieder zu Normalit√§t zur√ľckkehrt. Hier hat sich auch verdeutlicht: Die Pflanzenwirkstoffe sollen sogar neuroprotektive Eigenschaften hervorgerufen haben.

Vorteile f√ľr das Herz-Kreislauf-System

Weil die Pflanzenwirkstoffe aus Rhodiola rosea Stress reduzieren und die Anpassungsf√§higkeit an Belastungen dieser Art verbessern sollen, k√∂nnen sie wom√∂glich auch die Folgen von Langzeit-Stress minimieren. Damit ist nicht nur psychischer Stress gemeint, sondern auch oxidativer Stress und k√∂rperlicher Stress wie beispielsweise durch Entz√ľndungen. Man vermutet, dass sich Rhodiola rosea auf alle Bereiche positiv auswirkt und daher das Herz-Kreislauf-System schonen kann. Dies wiederum w√ľrde vor Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sch√ľtzen, die im schwersten Falle t√∂dlich enden k√∂nnen. Eine italienische Studie schreibt dem Adaptogen beispielsweise zu, dass dieses entz√ľndungshemmende Eigenschaften mitbringt – und so den K√∂rper entlastet.

Mögliche sportliche Vorteile

Wie bereits erw√§hnt, geht man schon seit einigen Jahren in der traditionellen Heilkunst davon aus, dass Rhodiola rosea mentale und k√∂rperliche Symptome in Stresssituationen laut Supplement-Bewertung.de verbessern soll. So wird von einer besseren Konzentrations- und Leistungsf√§higkeit gesprochen. Da sich die Pflanzenstoffe aus Rosenwurz auch als neuroprotektiv und antioxidantisch erwiesen haben, kann wom√∂glich die k√∂rperliche Erm√ľdung bei Trainingseinheiten reduziert werden – dies wiederum w√ľrde mehr Durchhalteverm√∂gen beim Trainieren f√∂rdern und die Anpassungsf√§higkeit bei forderndem Training boosten. Wie sich die Pflanzenstoffe aus Rhodiola rosea letztendlich genau auf die sportliche Leistungsf√§higkeit auswirken, konnte bisher jedoch noch nicht endg√ľltig gekl√§rt werden.

Auch diese Wirkungen schreibt man Rhodiola rosea zu

Bei Pflanzenstoffen ist es nicht selten der Fall, dass eine synergetische Wirkungsweise zwischen mehreren Wirkstoffen entsteht – und gew√ľnschte Effekt intensiver genossen werden k√∂nnen. Das ist beispielsweise bei Cannabidiol und anderen Cannabinoiden und Pflanzenstoffen wie Flavonoiden und Terpenen der Fall. Daher wird vermutet, dass die Wirkstoffe aus Rosenwurz mit anderen Adaptogenen intensivere Resultate hervorrufen k√∂nnten. So gilt auch Ashwagandha als Adaptogen, das mittlerweile gerne mit Rhodiola rosea kombiniert zum Einsatz kommt: Auch Pflanzenstoffe aus Ashwagandha sollen antioxidative und entz√ľndungshemmende Eigenschaften vorweisen – sodass Extrakte aus beiden Pflanzen zusammen wom√∂glich noch effektiver wirken k√∂nnen.

Welche Nachteile / Nebenwirkungen stehen dem gegen√ľber?

Die Pflanzenwirkstoffe aus Rhodiola rosea sind in der Regel gut verträglich, sodass nicht mit intensiven Nebenwirkungen zu rechnen ist. Im Vergleich mit Antidepressiva haben sich die Wirkstoffe aus Rosenwurz beispielsweise als verträglicher erwiesen, wie bereits oben beschrieben wurde. Allerdings kann es Рbei einer zu hohen Dosierung Рzu Magen-Darm-Beschwerden kommen. Auch Benommenheit und Mundtrockenheit wurden hin und wieder beobachtet. Die Nebenwirkungen treten allerdings seltener und in eher mildem Maße auf.

Wechselwirkungen mit Medikamenten wie Antidepressiva

Mit Antidepressiva kann Rhodiola rosea Wechselwirkungen eingehen: Antidepressiva des Typs SRI sollten nicht zusammen mit Rhodiola rosea eingenommen werden, da es hierbei zu dem Serotoninsyndrom kommen kann. Es kann im synaptischen Spalt zu einem Neurotransmitter-√úberangebot kommen, was f√ľr eine √úberstimulierung und toxische Effekte sorgen kann. Es stellen sich unter anderem Bluthochdruck, Herzrasen, Kurzatmigkeit und Schwitzen ein – im schlimmsten Fall zeigt sich das Syndrom sogar t√∂dlich.

Es wurde bisher nicht untersucht, wie sich die Pflanzenwirkstoffe auf Ungeborene und Kinder auswirken. Daher wird dringend davon abgeraten, bei Schwangerschaft und Minderjährigen auf Extrakte der Rosenwurz zu setzen. Auch auf koffeinhaltige Getränke sollte vor und nach der Einnahme von Rosenwurz-Extrakt verzichtet werden. Sonst kommt es womöglich zu Hyperaktivität und Reizbarkeit.

Pre Workout Booster: Rhodiola rosea Extrakt als idealer Wirkstoff?

Weil Rhodiola rosea die Leistung steigern und Belastbarkeit erh√∂hen, aber auch die Erm√ľdung bei Belastungen verringern soll, eignen sich die Pflanzenwirkstoffe vermutlich gut f√ľr Pre Workout Booster. Letztere zielen darauf ab, die Belastbarkeit f√ľr kurze Zeit zu erh√∂hen, um ein intensiveres Training zu erm√∂glichen – und damit schnellere Trainingserfolge zu sichern. Es scheint sich hierbei also um ein gutes Team zu handelt – weshalb auch einige Hersteller bereits auf Pre Workout Booster mit Salidrosid und Rosavin anbieten.

ESN Crank Pump Pro
ESN Crank Pump Pro fertig angemischt. Bild: Supplement-Bewertung.de

Rhodiola Rosea befindet sich auch im¬†Crank Pump Pro, der in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen erh√§ltlich ist. Ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe verr√§t, dass sich 250mg Rhodiola rosea Extrakt pro 30g Pulver (Portion) im Produkt befinden. Da eine allgemeine Tagesmenge von 200 bis 600mg empfohlen wird, liegt dieses Dosis in einem guten Bereich. Das Produkt verspricht ‚Äúmaximalen Pump‚ÄĚ und weniger Erm√ľdung – und wird von dem Gro√üteil der Nutzer, aber auch von Supplement-Bewertung.de positiv bewertet. Hierzu interessant ist, dass Rosenwurz Extrakte die Durchblutung verbessern sollen – was bei dem gew√ľnschten Pump-Effekt nat√ľrlich von Vorteil w√§re. Nachgewiesen worden ist dies bisher zwar noch nicht – allerdings l√§sst sich die Wirkung durch preiswerte Probepackungen zum Produkt vom Hersteller ziemlich zeitnah nachpr√ľfen.

Ein weiterer Pre Workout Booster mit Extrakt aus Rosenwurz stammt von der Marke Peak: Mit dem Epic Rage Booster stehen 500mg Rhodiola rosea Extrakt zur Verf√ľgung – davon 20mg Rosavin. Wer sich einen intensiveren Effekt w√ľnscht, k√∂nnte also hier an der richtigen Stelle sein. Allerdings f√§llt auf: Auch Koffein ist im Produkt enthalten, was eigentlich nicht zusammen mit dem Rosenwurz Extrakt empfohlen wird – daher sollte man auch mit leichten Nebenwirkungen bez√ľglich der Hyperaktivit√§t rechnen und den Booster m√∂glichst nicht vor abendlichen Trainingseinheiten nutzen.

Anwendung und Dosierung

Wer auf Pre Workout Booster mit Rhodiola rosea setzen m√∂chte, sollte bei der Dosierung genau auf die Herstellerangaben achten – und keinesfalls eine zu hohe Dosis einnehmen. Ansonsten finden sich zum Entgegenwirken bei M√ľdigkeit, Konzentrationsschw√§che und Co. Kapseln mit dem Extrakt des Rosenwurz wieder, die vordosiert sind und ein- bis zweimal am Tag eingenommen werden sollten (in den meisten F√§llen). Es gilt die Regel: Je h√∂her der Gehalt an Rosavin ist, desto niedriger sollte die jeweilige Dosierung des Extraktes ausfallen. So kann die Dosis etwa 300 bis 600mg Rhodiola rosea betragen, wenn davon Rosavin 1% betr√§gt. Bei 2% sollten es nur noch 160 bis etwa 300mg sein, bei einer h√∂heren Standardisierung etwas mehr als 100mg.

Wann ist mit einer Wirkung durch Rhodiola rosea zu rechnen?

Wer Kapseln mit besonders niedriger Menge des Extraktes einnimmt – beispielsweise um eine Langzeitwirkung zu erzielen – sollte nicht sofort mit einer Wirkung rechnen. Diese tritt (wie Studien gezeigt haben) eher nach zwei bis drei Wochen ein. In Pre Workout Boostern ist wegen der h√∂heren Menge des Extraktes jedoch auch mit einer z√ľgigeren Wirkungsweise zu rechnen – nach etwa 30 Minuten sollten sich Konzentrations- und Leistungsf√§higkeit beispielsweise auf einem besseren Niveau befinden. Hierbei gilt jedoch auch: Die Wirkung ist von Anwender zu Anwender unterschiedlich, sodass bei der Nutzung unbedingt genau auf die Reaktion des eigenen K√∂rpers geachtet werden sollte. Wer intensive Nebenwirkungen versp√ľrt, sollte das Produkt etwa absetzen und sich an den Hersteller wenden.

Die Anwendung von Rosenwurz in Russland, Skandinavien und baltischen Ländern

In den L√§ndern, in denen Rosenwurz vorkommt, wird Rhodiola rosea in Speisen mit verwendet, aber unter anderem auch in der russischen Schulmedizin. Die Bl√§tter k√∂nnen gekocht oder auch roh mit andere Gem√ľse zubereitet werden und schmecken ein wenig bitter. Der St√§ngel kann wie Spargel verspeist werden – auch Salate lassen sich mit den Bestandteilen der Pflanze zubereiten. In einigen Gebieten kommt Rhodiola rosea auch fermentiert zum Einsatz.

Seit 1969 wurde Rosenwurz vor allem in Russland medizinisch zum Einsatz gebracht. Fl√ľssige Extrakte sollten unter anderem bei chronischer Erm√ľdung, Konzentrationsschw√§chen und Infektionen genutzt werden, um die Wirkungsweisen der Pflanze optimal zu nutzen. Durch die etwas sp√§ter erfolgte Zulassung als Arzneimittel konnte die Nutzung von Rosenwurz nun verbreitet werden. Die Pflanze wird seit Jahrhunderten erfolgreich genutzt – und hat daher auch heute noch ihren festen Platz unter den nat√ľrlichen Hilfsmitteln.

Fazit: Nicht umsonst wird Rhodiola rosea schon seit langem als traditionelle Volksmedizin verwendet

Wie sich nun gezeigt hat, werden der sogenannten Anti-Stress-Pflanze nicht ohne Grund viele Vorteile zugeschrieben. Die Sukkulente, die unter anderem in Sibirien vorkommt, hat sich √ľber die Jahrhunderte hinweg einen Namen gemacht und schon so manchem Anwender zu einem besseren Gem√ľt, mehr Stressresistenz und Leistungsf√§higkeit verholfen. Auch wegen ihrer entz√ľndungshemmenden Eigenschaften wird die Pflanze zum Einsatz gebracht – etwa bei Infektionen. Ob als Speise, Extrakt oder in Supplementen f√ľr das Workout – mit Rhodiola rosea k√∂nnen wir uns reine Pflanzenkraft zum Gebrauch machen, die auf viele verschiedene Weisen weiterhilft. Da die Studienlage jedoch noch nicht alle Wirkungsweisen vollst√§ndig nachgewiesen hat, gilt derzeit noch: Probieren geht √ľber Studieren. Insbesondere Sportler m√ľssen f√ľr sich herausfinden, wie hilfreich Extrakte aus Rosenwurz f√ľr die Leistungssteigerung sind – und welche Nebenwirkungen dabei eventuell bedacht oder auch umgangen werden m√ľssen.

Sebastian

Sebastian ist seit mehr als 20 Jahren leidenschaftlicher Sportler. Er besch√§ftig sich im allgemeinen mit Training, Trainingslehre aber auch gesunder Ern√§hrung und Supplementen. Unser Experte f√ľr Nahrungserg√§nzungen & Medizin

weitere interessante Artikel

Back to top button
Close